Archive for the ‘Thomas Gottschalk’ Category

Mediennutten gibt es überall
Oktober 20, 2008

Ein Mann fragt in einer Bar eine Frau:

„Würden Sie für eine Million Euro mit mir schlafen?“

„Sofort!“

„Und für 10 Euro?“

„Für was halten Sie mich bitte???“

„Das haben wir doch schon geklärt – jetzt müssen wir uns nur über den Preis einigen.“

Und nun kam raus:

4400506367

Somit bleibt der Literaturpapst für mich käuflich, bis er eine andersweitige und glaubwürdige Erklärung abgibt.

Sehr enttäuschend.

Nein, empörend! Wurden auch die 30 Minuten „Aus gegebenen Anlass“ mitunter aus GEZ-Gebühren finanziert.

Das heißt: Der Gebührenzahler hat die Werbekampagne von einem börsennotierten Unternehmen und die Werbegage eines Privatmanns mitfinanziert.

Ich könnte gar nicht so viel essen wie ich kotzen könnte.

Aus gegebenem Anlass
Oktober 18, 2008

Anmerkungen zu der Peinlichkeit des deutschen Fernsehens.

1.

Die viel erwartete Sendung fing mit folgendem Einspieler an:

Und somit schon mit einer schiefen Darstellung. Der Deal beinhaltete nämlich ganz andere Punkte.

Rufen wir daher zunächst einmal Erinnerung, was Gegenstand des Deals an dem Abend der Preisverleihung war:

Also eine muntere Runde aus 4-5 Leuten. Die Intendanten haben von ARD und ZDF haben dies mit deutlichem Kopfnicken bestätigt. Vor laufender Kamera. Sonntag abend. Eine Stunde. Zusammenschalten.

Daraus wurde jedoch lediglich eine halbe Stunde, 2 Leute, keine Zusammenschalte, und die Sendezeit Freitagabend 22:30 Uhr ist wohl auch nicht die Allerbeste.

vlcsnap-94911

Wo waren denn die Itendaten? Die Intendaten von ARD und ZDF zumindest hatten deutlich genickt bei dem Vorschlag von Thomas Gottschalk. Aber anwesend waren sie nicht. Warum nur? Angst vor dem Literaturpapst? Angst davor, nicht dass passende schnell genug sagen zu können vor einem 88jährigen, der auf der Klaviatur der deutschen Sprache tänzeln kann wie wenige andere?

Nein, das war angeblich nicht der Grund. Gottschalk erklärte:

…weil sonst niemand zuschauen würde. Aha. Damit kommen wir zum nächsten Punkt:

2.

War dieser Dialog zwischen Marcel Reich-Ranicki und Thomas Gottschalk vielleicht dann doch ein Eigentor? Eurer Unser (WIR haben schließlich GEZahlt) Arbeitnehmer Thomas Gottschalk bekundete an anderer Stelle:

Heute gilt im Fernsehen der Erfolg!

Bei den Privaten, klar, offenkundig. Die finanzieren sich vollends durch Werbung, und Teleshopping, und Telefonquizspielchen mit Titten im Hintergrund.

Aber die öffentlich-rechtlichen? Bitte!?! Es wird doch schließlich dafür GEZahlt, dass Ihr unabhängig seid, dass Ihr nicht von Werbeeinnahmen abhängig seid, etc etc.

Wenn aber nun „im Fernsehen“, also für alle Sender, letztlich der Erfolg gilt, warum wird dann das öffentlich-rechtliche Fernsehen durch GEZ-Gebühren bevorzugt? RTL2 und 9Live, bitte klagt hiergegen! Wenn die öffentlich-rechtlichen im direkten Wettbewerb stehen, dann solltet Ihr auch was vom GEZ-Pott abgekommen. Da sind ganz viele Euros drin! In 2006 waren es mehr als 7 Milliarden!

Oder hat Gottschalk Unrecht? Er hat, und wie. Der einzig wirklich sehenswerte Sender nach Marcel Reich-Ranicki ist ARTE. Dazu Wikipedia:

Der Sender finanziert sich zu 95 % über die in Deutschland und Frankreich erhobenen Fernsehgebühren. Gemäß dem Gründungsvertrag strahlt der Sender keine Werbung aus, eine Teilfinanzierung durch Sponsoring ist jedoch zulässig.

Zurück zum Zitat:

Heute gilt im Fernsehen der Erfolg!

Ich behaupte, dass ARTE nicht massentauglich ist. Zu langweilig für viele Zuschauer. Zu wenig Gewalt, Sex & Rock´n´Roll. Zu viele Dokus, und man muss schon global interessiert sein, und auch mitunter mal ein Geschichtsbuch von innen gesehen haben.

Bleibt eine entscheidende Frage: Wenn sowohl ARTE als auch das ZDF GEZ-finanziert ist, warum zählt dann für das ZDF der Erfolg? Müßte nicht das ZDF (nebst ARD und allen weiteren Dritten) ähnlich wie ARTE handeln und einfach ein anspruchsvolles Programm bieten? Müßte es – tut es aber nicht. Quote! Warum ist dies für das durch Gebühren finanzierte ZDF relevant? Weil sie Werbung schalten. Wozu das? Ist doch schon größtenteils alles bezahlt!

Die Gebühren…

…tragen zur Finanzierung des durch den Rundfunkstaatsvertrag geregelten Auftrags zur Grundversorgung durch die öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten bei. (Wikipedia)

Ok, sie tragen dazu bei. Ein wenig Werbung geht. Aber:

Grundversorgung muss unabhängig von der Quote sein. Grundversorgung darf nicht auf Quote und Gewinnerzielungsabsicht ausgerichtet sein.

Wer es verpasst hat kann sich hier die 30 Minuten in voller Länge ansehen.