Archive for the ‘Google’ Category

Chinesische Mauer – Chinesische Firewall – Sich wiederholende Geschichte
Januar 13, 2010

Tja, wer hätte das gedacht? Auf dem 26C3, im Rahmen der Präsi “Zensur findet statt”, sprach Jens Kubieziel davon, dass China bald ein China-Intranet aufbauen wird um endlich ein sauberes Web für die Chinesen zu haben. Totale Kappung der Leitungen ans große, schmutzige und böse WWW  und jeder, der auch für Chinesen mit seiner Seite erreichbar sein möchte, muss einen Antrag auf White-Labeling bei der chinesischen Behörde für geregelte Informationsfreiheit (oder so ähnlich) stellen, um gefunden zu werden.

Und nun kam heute die Meldung, dass Google sich aus China zurückziehen wird. Baidu, die chinesische Suchmaschine, die der Autor eigentlich nur wegen der guten mp3-Suche kennt, hält den Großteil der Suchanfragen, Google kriegt nur 30 % ab. Und hatte schon mal einen auf den Deckel bekommen, weil Google zuviel Demokratie und solch verwerfliches Zeug zur Verfügung gestellt hat.

Blick in die Zukunft:

Was China anpackt klappt. Die chinesische Mauer erfüllte einst ihren Zweck. Das chinesische Intranet wird zeitweilig seinen Zweck erfüllen.

Lustig:

Im aktuellen SPON-Artikel zum Thema heißt es zum Schluss:

Am 21. Januar will Clinton nach Angaben eines Sprechers eine außenpolitische Initiative für ein freies Internet ohne staatliche Zensur starten. Die Politik richte sich gegen Länder, die den Zugang zu Informationen systematisch beschränken.

Hillarious, die Hillary. Lander, die Zugang zu Informationen systematisch beschränken? Selten so gelacht. Wikipedia – Zensur im Internet:

Google Chromium OS? Braucht man nicht!
November 27, 2009

Das Image von Chromium OS hat eine Größe von 766 Megabyte – Für ein bloßes Betriebssystem mit Browser und Treibern ganz schön viel. Fragt man sich doch, was da so alles noch feiner Google Code drin steckt.

Vorteil von Chromium OS?

Es startet (soll starten) innerhalb von wenigen Sekunden. Und sämtliche Google Apps sind verfügbar.

Braucht man dies? Nein!

Ein Windows Vista / Windows 7 startet aus dem Bereitschaftsmodus innerhalb von wenigen Sekunden (aus dem Total-Aus-Modus braucht es länger – klar).

Und die Apps? Warum nicht den Firefox mit der Erweiterung Google Shortcuts verwenden?

Eine Erweiterung, um alle Google Services gleich neben der Adressleiste als einzelne Buttons anzuzeigen.

Das funktioniert sehr sehr gut!

google_shortcuts_2

Via “Extras / Add-Ons / Google Shortcuts / Einstellungen” erreicht man folgendes Menü, über welches man die verfügbaren Google Apps der Leiste oben hinzufügen kann.

Zur größeren Ansicht auf das Bild klicken!

Fazit:

Ich glaube, ich bleibe bei Windows. Oder Ubuntu. Oder irgendeinem vollwertigem Betriebssystem, welches auch offline funktioniert, und mir ein bißchen mehr Kontrolle über meine eigenen Daten ermöglicht…

Feedback willkommen!

Google Chromium OS
November 20, 2009

Gestern war es soweit. Google stellte endlich sein Betriebssystem vor, und alle Welt war gespannt. Aber worum geht es zunächst? Ein Video von Google erklärt es relativ gut, worum es geht:

Aber ist es – jetzt schon – der große Schuss? Nein. Zum einen handelt es sich um eine ganz frühe Version, die man testweise in einer virtuellen Maschine testen kann, zum anderen ist der eigene PC/Laptop, egal wie aktuell er ist, nicht auf Chromium OS ausgerichtet.

Ich hab mir das Image mal geladen und es via VirtualBox gestartet. Und bin ehrlich gesagt sehr sehr enttäuscht, auch von dieser frühen Version.

Im Grunde ist es wirklich nur der Browser – da hält Google sein Versprechen. Man kann den Chrome Browser zentral mit dem Google Account einloggen…

chromium01

…und hat dann noch zwei schnelle Tabs für Gmail bzw. Googlemail…

chromium02

…sowie für Google Kalender.

Der ganze Kram (bzw. Singular! Es ist wirklich nur der Browser) läuft noch sehr sehr lahm. Eigentlich enttäuschend für das erste Release – auch von Google!

Soweit zu gehen, es als “Betriebssystem” zu bezeichnen, würde ich nicht. Aber so wird es bezeichnet. Chromium OS.

Netbooks, die auf Chromium OS zugeschnitten werden und angeblich in Q4 2010 kommen sollen, stellen dann lediglich einen Client für das Internet dar. Das System an sich, und damit sind Gmail, Google Docs, Google Calendar, Google Talk, Google Photo (Picasa), Google Tasks, etc. alle in die Cloud ausgelagert. Man wird hoffen dürfen, dass unter Verwendung von Google Gears diese Apps auch zwischenzeitlich offline funktionieren – denn auch wenn Google die 90%ige Internetnutzung prophezeit – 10% ist man offline und arbeitet auch so mit der Kiste. Wenn dann aber alles nur online verfügbar ist kann man Chromium OS in die Tonne kloppen.

Natürlich lagern auch sämtliche eigene Dateien bei Google. Bilder, Dokumente, Musik, etc.

Dies birgt Vor- und auch Nachteile hinsichtlich der Sicherheit.

Google ist sicherer als die eigene Festplatte. Das ist klar. Wer Daten bei Google speichert legt sie sicherer ab als zu Hause, im Regal, im Bankarchiv. Denn Google besitzt Server-Farmen auf der ganzen Welt, und die eigenen Dateien werden hier und da und quer gesichert. Mein eines Bild existiert also nicht nur auf einem Server, sondern auf diversen Servern. Wenn meine Hütte abbrennt ist alles weg. Das sämtliche Server von Google abbrennen ist eher unwahrscheinlich.

Wer also der Festplattentechnik misstraut, der möge auf Googles Server-Farmen setzen.

Aber natürlich birgt dies auch Nachteile. Denn wer sichert zu, dass die eigenen Dateien auch wirklich die eigenen bleiben?

Zwei kleine Beispiele:

1. Ich lösche eine gewisse Datei. Was passiert mit den Backups auf den weltweiten Server-Farmen? Wie lange dauert es, bis dies endgültig gelöscht wird? Wird es überhaupt endgültig gelöscht?

2. Zusammenarbeit mit anderen Institutionen: Für Krumfinger dürfte dies keine wirkliche Variante darstellen. Den heimischen Laptop kann man zur Not mit einem Industriemagneten platt machen. Wenn aber alles bei Google gehostet wird, dann reicht ein “einfacher digitaler Dursuchungsbeschluss”… Und man hat Daten in Hülle und Fülle.

Chromium OS hat irgendwie Potential. Und irgendwie birgt es Gefahren. Wahrscheinlich werden wir uns irgendwie daran gewöhnen und anfängliche Bedenken irgendwann vergessen.

Für die Anfangszeit bin ich gespannt, zu welchem Preis die Netbooks mit Chromium OS auf den Markt kommen. Wenn diese deutlich unter 200 € angeboten werden, dann könnte es ein Erfolg werden. Das würde beim daran gewöhnen helfen. Denn allen Bedenken zum Trotz: Geiz ist halt eben geil!

So long!

Google Documents mal anders
September 12, 2009

Wunderbare web2null Welt
August 22, 2009

Juchu, nie wieder dumm sterben. Dank der diversen Google-Services, die untereinander auch noch funktionieren, kann man sich jetzt sogar SPAM aus China übersetzen lassen. Fantastisch.

GPS-Fotos, z.B. mit Windows Mobile
März 1, 2009

Wer ein Handy mit GPS-Empfänger, oder einen GPS-Empfänger mit Logging-Funktion sein Eigen nennt, der kann sich freuen.

Mit der kostenlosen Software GPS Picture Sync kann man Fotos mittels der GEO-Daten in Google Earth anzeigen lassen. Sehr sinnlos, aber auch sehr spaßig.

Für Windows Mobile basierte Geräte gibt es den kostenlosen GPS Cycle Computer v2. Für andere GPS-Systeme mal Google befragen.

GPSCycleComputerv2

Mit meinem HTC Touch 3G funktioniert es sehr gut. Man startet einfach den GPS Cycle Computer v2 und lässt dieses Programm im Hintergrund laufen. Alle GPS-Daten werden aufgezeichnet und müssen am Ende der Aufzeichnung als .gpx abgespeichert werden.

Wenn das Programm läuft darf fotografiert werden. Entweder mit der eingebauten Kamera, oder mit einer gescheiten Kamera. Wenn man eine “externe” Kamera nutzt unbedingt darauf achten, dass die Uhrzeit im GPS-Gerät und in der Kamera exakt synchron laufen. Denn anhand der Uhrzeit werden die Daten zusammengeführt.

Dazu nutzt man die Software GPS Picture Sync, ebenfalls kostenlos und opensource.

Dort dann das GPS-Logfile (.gpx) und die Bilder einfügen, und die Software erledigt den Rest. Am Ende kommt eine .kml-Datei heraus, die in Google Earth die Route nebst Bildern anzeigt. In der .kml-Datei werden auch die Bilder gespeichert, so dass man diese leicht per Email versenden kann. Allerdings wird diese entsprechend der Bilder auch recht groß.

gps-google-earth

Man kann auch dem HTC Touch 3G beibringen, die Fotos sofort beim Knippsen mit GPS-Daten zu versehen. Dazu muss man nur in der Registry wie folgt rumfingern:

HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\HTC\Camera\P10 -> change the value "enabled" from 0 to 1

GPS Cycle Computer v2 unterstützt übrigens auch http://www.crossingways.com/. Man kann dort via Account einen Live-Track einrichten. Ob man das aber braucht wage ich jetzt mal zu bezweifeln.

Google kaputt?
Januar 31, 2009

google - Google-Suche_1233413488609

Also irgendwie ist das doch merkwürdig… Ob da wieder an den Servern rumgefummelt wird?

Google Talk Video
November 12, 2008

Google hat sein Gmail bzw. Googlemail um ein zusätzliches Feature erweitert. Mit Hilfe eines kleinen Plugins, 2MB (für Win & Mac) soll es möglich sein, direkt aus dem Email-Interface direkt mit anderen Nutzern Video-Telefonie zu vollführen.

gvideo

Oh oh, ich höre schon weltweit die Admins jammern.  Denn solche Tools, die sich ähnlich wie Skype an allen bestehenden Sicherheitsbarrieren vorbeischmuggeln, können eine Gefahr für die Sicherheit eines Firmennetzwerkes darstellen.

Ausprobieren kann man es ja mal.

Gmail Updates
November 3, 2008

Gmail (bzw. Googlemail, bitte, Daniel Giersch, keine Abmahnung schicken!), hat heute Updates rausgehauen.

Automatisches Speichern
Wir haben 20 Minuten an diesem Eintrag geschrieben und dann stürzte der Browser ab.
Zum Glück gibt es die Funktion zur automatischen Speicherung.

Ja was denn bitte? Ist denn denen etwa der eigene Browser abgeschmiert? Oder ist man nur besonders witzig?