Archive for the ‘Geschichte’ Category

72 Jungfrauen – Reloaded
März 2, 2009

So endet das zweite Video… Er hat es wieder getan. Bekkay Harrach, der deutschsprachige Al Quaida Terrorist, der uns schon vor einem Monat versprochen hat, seinem seit 1993 bestehenden Wunsch endlich nachzukommen und sich für Allah in die Luft zu sprengen, hat seinem ersten Video nun einen drauf gesetzt.

Und es ist auch bei Youtube zu finden. In 5 Teilen, zu je ca. 10 Minuten.

Mir hat ja persönlich das erste Video besser gefallen. Denn mehr, als man auf diesem Screenshot sieht, passiert in dem “Reloaded” Video nicht. Der Hintergrund ist animiert, in den Untertiteln läuft der deutsche Text offensichtlich synchron.

Da war der gute Bekkay doch einfallsreicher im ersten Teil. Da gab es mehr fürs Auge. Hier ein kleiner Ausschnitt, in Bildern, und ich hoffe sehr, dass ich jetzt nicht von Al Quaida wegen Urheberrechtsverstoßes abgemahnt werde.

Im dritten Abschnitt des zweiten Videos erklärt uns Abu Blabla, wie er so schön hier bezeichnet wurde,  dann groß und breit das Zinsverbotsystem des Korans, mit einigen, wenn auch bestimmt nicht abschließenden Beispielen, und schließt mit dem Satz:

Und nur so kann das ganze Leben funktionieren: Ordnung und Vernunft.

Ordnung und Vernunft. Ist das auch der Maßstab, an dem sich die Moslems messen lassen müssen, die während des Ramadans (dem Fastenmonat, in dem man bekanntermaßen als gläubiger Moselm nur Essen darf, wenn die Sonne nicht scheint) an die Orte der Erde fahren, wo die Tage extrem kurz und die Nächte dementsprechend länger sind?

Derweil ich diesen Artikel tippe lasse ich mich zeitgleich von dem Reloaded-Video inspirieren – was zugegebenermaßen schwierig ist. Denn ich raffe es nicht. Dieses debile Geschwafel ist wirklich nichts für mich.

Ungern verweise ich auf die Bildzeitung, aber ich tue es trotzdem.

Internet-Terrorist Bekkay Harrach ist bin Ladens deutscher Terrorist - Bild.de_1236020778347

Besser hat mir aber das folgende Bild gefallen – was mich übrigens nach etwa 80 Minuten Bekkay pur (Teil 1 und Teil 2) nicht im geringsten überrascht.

Internet-Terrorist Bekkay Harrach ist bin Ladens deutscher Terrorist - Bild.de_1236020755652 

Und weil es so schön war, als Schlusswort erneut, mit freundlichen Grüßen in die Steinwüste zwischen Pakistan und Afghanistan:

Advertisements

72 Jungfrauen :-)
Januar 19, 2009

Die Meldungen überschlagen sich. Bekkay Harrach, Jahrgang 1977,  Deutscher marrokanischer Herkunft, sprach in einem veröffentlichten  Video u.a. davon, dass er seit 1993 den Wunsch verspürt, sich für Allah in die Luft zu sprengen. Jetzt watet er seit 2007 in Pakistan und Umgebung herum. Al Jazeerah strahlte das Video aus. Und nun ist es auch bei youtube zu finden, wenn dort nach „Abu Talha“, wie er sich nennt, sucht. Bei video.google.de findet man mit viel Geschick auch die Fassung in einem Stück, 30 Minuten Blödsinn.

Hier nur ein paar Zitate

Die Finanzkrise… fegte den deutschen Stolz… weg.

Teilt man eine Primzahl durch „1“, ergibt sie immer Taliban und Al Qaida.

…nichts desto trotz besteht das ganze Leben aus Tagen, die für jeden von uns gezählt sind.

Und weiterer Blödsinn. Man möge es sich ansehen. Natürlich sind diese drei Zitate aus dem Zusammenhang gegriffen. Wobei man sich wirklich die Videos ansehen muss, um zu sehen, dass dort kein Zusammenhang vorhanden ist!

Und wenn, lieber Bekka, für jeden die Tage bereits gezählt sind, warum schaffst Du 31jähriger Feigling es dann nicht endlich auf den blöden Knopf zu drücken? Seit 15 Jahren keimt der Wunsch in Dir Deinem Gott gegenüber zu treten? Mach hinne! Je länger Du dem irdischen Leben fröhnst, umso weniger wird man post mortem Deine Entschlussbereitschaft anerkennen…

Übrigens sind sämtliche Deiner Ausführungen hinsichtlich geschichtlicher Fakten, zumindest was Europa und Deutschland betrifft, falsch. Da solltest Du, bevor Du den Knopf drückst, nochmal in die Bib. Oder dumm sterben – tun auch viele.

Das Video direkt zu verlinken liegt mir fern. Vielmehr habe ich eine Video-Antwort an den Knaben, der nur geringfügig älter ist als ich. Ich hoffe, er kann Englisch und wird auch viel Freude an dem folgenden Video haben:

Guantanamos Früchte
Januar 12, 2009

Washington (ag.). Es sollte eine der ersten Amtshandlungen des künftigen US-Präsidenten Barack Obama sein: Die Schließung des umstrittenen Gefangenenlagers Guantánamo auf Kuba. Wenige Tage vor seinem Amtsantritt am 20. Jänner hat Obama nun aber eingeräumt, er könne das Lager nicht wie versprochen innerhalb seiner ersten hundert Tage im Amt schließen. „Es ist schwieriger, als viele sich vorstellen können“, sagte er am Sonntag dem US-Sender ABC. (Quelle)

Man muss kein Experte sein um nachvollziehen zu können, dass dies wohl schwierig ist. Um die 250 Personen sind derzeit noch mit dem Status des ungesetzlichen Kombattanten dort festgesetzt.

Ungesetzlicher Kombattant (unlawful combatant, illegal combatant) ist ein Begriff, der von mehreren Staaten verwendet wird, um eine Person zu bezeichnen, die an einem kriegerischen Konflikt beteiligt ist und zusätzlich gegen das Kriegsrecht verstößt. Wesentliches Merkmal ist also nicht die Beteiligung am Konflikt, sondern der Kriegsregelverstoß. Solche Personen seien demnach nicht legale Kombattanten und erhalten deshalb unter Umständen nicht den Status eines Kriegsgefangenen.

Die Festgehaltenen sind nun seit Ende 2001, Anfang 2002 dort. Mit der täglichen „Spezialbehandlung“, welche von dem derzeitigen US-Präsidenten abgesegnet worden war.

Dass man diese Menschen nicht einfach frei herumlaufen lassen kann ist klar. Es ist nämlich nicht absolut unwahrscheinlich, dass diese Menschen eine gewisse Antipathie gegenüber den USA entwickelt haben. Und wenn ich jetzt USA wäre würde ich die Schließung von Camp Delta und die damit verbundene Freilassung auch so lang wie möglich nach hinten schieben.

Bleibt also die Frage, was man mit diesen Menschen anstellt. Einbürgern und entschädigen? Eine Variante, vielleicht. Zurück in ihre Herkunftsländer schicken und damit die Möglichkeit in Kauf nehmen, dass sie zu Helden hochgejubelt werden? Schwierig. CIA-mäßig verschwinden lassen klappt auch nicht, dazu ist die ganze Angelegenheit wohl doch schon zu publik.

Ich bin gespannt wie die Lösung aussehen wird.

Nachhilfestunde?
Januar 10, 2009

Am 22.01.09 kommt der Film „Operation Walküre“ in die deutschen Kinos.

Claus Schenk Graf von Stauffenberg war ein mutiger Mann, ein Widerstandskämpfer in Zeiten des Nationalsozialismus. Für die fehlgeschlagende Operation Walküre wurde er hingerichtet.

Tom Cruise hat sich diesem Thema angenommen, und der Film droht nun doch auch in Deutschland in die Kinos zu kommen.

Traurig, der Film hat bereits jetzt 7,5/10 Punkten bei der Internet Movie Database erhalten.

Der Film wird also offensichtlich gesehen werden. Es wird sich nicht verhindern lassen. Auch nicht in Deutschland. Für die Amerikaner mag der Film ausreichend sein. Für ein Volk, was zwischen zwei Grenzen (Kanada und Mexiko) lebt, Deutsche regelmäßig fragt, ob wir auch Mikrowellen und Autos haben, und wie das Leben mit Hitler so ist, für solche allgemeingebildete Leute mag eine von Tom Cruise abgehaltene Geschichtsstunde gut sein. So mögen sie lernen, dass zwischen 1939 bis 1945 in Deutschland nicht nur judenhassende Nationalsozialisten umher liefen.

Es gab Widerstand. Dies ist mittlerweile mehr als bekannt. Es gab in dieser Terrorzeit mindestens 42 Attentate auf Hitler. Mutige, selbstlose Menschen.

Eine heiß geliebte und leider mittlerweile verstorbene Tante von mir, welche in Zeiten des Nationalsozialismus bereits aus der Pubertät war, und so die Zeit voll mitbekommen hat, stand mir auf ihrem 85sten Geburtstag Rede und Antwort.
Ich hatte bis dato viel gelesen und mit vielen Zeitzeugen gesprochen. Gerade die Judenvernichtung war seinerzeit ein Thema, was mich sehr beschäftigte. Auf meine Frage, dass ich bisher immer nur hörte, „wir haben von all dem nichts gewusst“, sagte sie mir, trocken, ehrlich, direkt, wie sie immer war:

Wir haben alles gewusst.
Wir wussten von den Deportationen, wir kannten die Namen der Konzentrationslager in Deutschland und Ostgebiete.
Wir haben alles gewusst.

Diese heiß geliebte Tante war bislang für mich die einzige Person, die ehrlich war. Sie gehörte nicht zu den bereits benannten 42 Personen, die im Widerstand waren. Ihr Einfluss war zu gering, aber sie war zumindest ehrlich.

Zurück zum Thema! Nun wird also, Hollywood sei Dank, der Welt gezeigt, dass in Nazideutschland seinerzeit auch Widerstandskämpfer waren. Und dies verdanken wir keinem geringeren als Tom Cruise, dem wohl bekanntesten Aushängeschild der Sekte Scientology. Und daher führe ich für alle Interessierten an dem Film „Operation Walküre“ folgendes Video an. Möge sich jeder selbst ein Bild darüber machen wie sehr die Hirnwindungen dieses Herren verdreht sind.

Besser mehr lesen!
Dezember 18, 2008

Mein Kampf hat seinerzeit auch keine Saun gelesen. Genau so wenig wie die Leute offensichtlich die Werke von Michael Lewis gelesen haben. So z.B. sein Werk „LIAR’S POKER„.

Dieses Buch beginnt mit den Worten…

IT WAS sometime early in 1986, the first year of the decline of my firm, Salomon Brothers. Our Chairman, John Gutfreund, left hos desk at the head of the trading floor and went for a walk. At any given moment on the trading floor billions of dollars were being risked by bond traders.

Salomon Brothers, da war doch was? Wikipedia:

Salomon Brothers wurde 1910 von Arthur, Herbert und Percy Salomon gegründet und war neben der Wall Street ansässig. In den 70ern war Salomon Brothers eine der weltgrößten Investmentbanken. In den 1980er Jahren entwickelte führte die Bank die ersten mit Immobilien besicherten Bonds (Mortgage Backed Securities) und führte diese in den Handel ein, worauf sie große wirtschaftliche Erfolge hatte. Diese Bonds sind die Produkte, die auch später erneut im Mittelpunkt der Finanzkrise 2007/2008 standen.

So, Finanzkrise 2007/2008 (und 2o09 usw.). Der Haufen mit den Milliarden brennt irgendwo immer noch lichterloh.

economist_cover_oh_fuck_september_2008

Und das benannte Buch? Aus dem Jahre 1990. Es ist halt immer das gleiche Problem – die Leute lesen einfach viel zu wenig.

The Soviet Story
Dezember 6, 2008

In der Internet Movie DataBase (imdb.com) steht der Film mit derzeit 8,2 / Punkten sehr weit oben.

The Soviet Story IMDB

Gut, zugegeben, noch nicht so viele Bewertungen. Aber zum einen ist der Film noch sehr neu, zum anderen auch nicht gerade Mainstream.

Hier der Trailer. Dürfte spannend werden.

Der bislang nur auf englisch verfügbare Artikel zu dem Film in der Wikipedia ist auch schon lesenswert => The Soviet Story