Archive for the ‘Finanzkrise’ Category

Shit is going down!
Juli 3, 2009

So die Einleitung von tagesschau.de zum Stand der Dinge von Bad Banks.

Dankenswerterweise erklärt das Bundesfinanzministerium auf seiner Homepage, wie eine Bad Bank funktioniert. Ohne auf diesen Blödsinn im Einzelnen eingehen zu wollen…

…möchte ich einfach mal hinterfragen, ob das Beispiel Bad Bank, welches ganz offensichtlich bei der “lokalen” Bankenkrise in  Schweden zwischen 1990-1992 fruchtbar war, bei einer “globalen” Finanzkrise überhaupt Anwendung finden sollte. Ich denke nicht.

Zurück zum ersten Bild. Bereits dies sollte den aufmerksamen Leser stutzig machen. Der Staat trägt das Risiko? Wer ist denn bitteschön der Staat? Als Denkanstoß ein Zitat von Louis XIV von Frankreich:

L’etat, C’est Moi

Exakt. Der Staat bin ich! Du und ich, und wir alle. WIR wählen, WIR zahlen Steuern. WIR tragen das Risiko. Habe ich bei der letzten Wahl im Jahre 2005 meinen Vertretern das Mandat für Bad Banks erteilt? Ich zumindest kann mich nicht daran erinnern.

(Das Ende vom Lied wird sein, dass die in der Karikatur gezeichneten Personen nach 5 Jahren Mitgliedschaft im Bundestag eine lebenswerte Staatsrente beziehen,  und letztendlich auch ehrlich werden, ähnlich wie kürzlich Joschka Fischer, im Streitgespräch mit Edmund Stoiber, der über die Irrealität von künftigen Steuersenkungen, die derzeit im Wahlkampf versprochen werden, ganz offen sprach. Steineschmeisser Fischer, Lob dafür, jedoch ausdrückliche Kritik für die “späte” Ehrlichkeit a.D.).

Ich kann nicht so viel fressen, wie ich kotzen möchte! (Zitat von Max Liebermann)

Advertisements

Mal richtig frisch machen!
Juni 29, 2009

Madoff sitzt nun ein. Mit 71 Jahren 150 Jahre Gefängnisstrafe anzutreten ist schon was. Das war es also, der größte Wallstreet-Betrug. Ich empfehle jedem folgendes, herrlich!

Ackerman’s Attack on SEC
(auf das Bild klicken!)

Ackerman's Attack on SEC

Mehrwertsteuererhöhung
Juni 25, 2009

Dieser ganze Quatsch wie Abwrackprämie und Konjukturpakete sowie natürlich auch die Bürgschaften für Banken und andere private Unternehmen muss ja irgendwie finanziert werden. Und der Staat kann schließlich auch kein Geld drucken. Kann er nicht? Nunja, der Staat hat zwar Zugriff auf die Bundesdruckerei, aber dann gäbe es ne Inflation gefolgt von finanzieller Kernschmelze. Und dann wäre wirklich Schicht im Schacht.

Und nun hieß es, dass CDU/CSU über eine Erhöhung der Mehrwertsteuer nachdenke. Dazu nahm Ronald Pofalla gleich dementierend Stellung:

Es sei „absoluter Unsinn“, dass die Union entgegen allen Beteuerungen eine saftige Anhebung prüfe. „Derartige Überlegungen gibt es für die nächste Legislaturperiode definitiv nicht“, sagte Pofalla. „CDU und CSU werden die Menschen entlasten und nicht belasten.“  (Spiegel-Online)

Natürlich ist das Unsinn. Zumindest noch bis Oktober. Denn dann ist man, sofern die SPD nicht ein Wunder vollbringt, im September mehrheitlich mandatiert worden und auch stärkste Partei im Parlament. Und dann wird man von Roland oder jemand anderem etwas in der Art lesen können:

Die notwendigen Maßnahmen haben uns, und damit sind alle Menschen in der BRD gemeint, vor Schlimmeren bewahrt. Jetzt muss refinanziert werden. Die Mehrwertsteuer wird von jedem täglich entrichtet, so dass dies die fairste Art ist. Alle werden gleich behandelt. Im Übrigen gibt es in der EU auch Länder mit 25% Mehrwertsteuer.

So oder so ähnlich. Ab Oktober dann irgendwann.

Falls es so passiert einfach den oben verlinkten Artikel ausdrucken und bei Gelegenheit seinem Bundestagsabgeordneten um die Ohren pfeffern.

72 Jungfrauen – Reloaded
März 2, 2009

So endet das zweite Video… Er hat es wieder getan. Bekkay Harrach, der deutschsprachige Al Quaida Terrorist, der uns schon vor einem Monat versprochen hat, seinem seit 1993 bestehenden Wunsch endlich nachzukommen und sich für Allah in die Luft zu sprengen, hat seinem ersten Video nun einen drauf gesetzt.

Und es ist auch bei Youtube zu finden. In 5 Teilen, zu je ca. 10 Minuten.

Mir hat ja persönlich das erste Video besser gefallen. Denn mehr, als man auf diesem Screenshot sieht, passiert in dem “Reloaded” Video nicht. Der Hintergrund ist animiert, in den Untertiteln läuft der deutsche Text offensichtlich synchron.

Da war der gute Bekkay doch einfallsreicher im ersten Teil. Da gab es mehr fürs Auge. Hier ein kleiner Ausschnitt, in Bildern, und ich hoffe sehr, dass ich jetzt nicht von Al Quaida wegen Urheberrechtsverstoßes abgemahnt werde.

Im dritten Abschnitt des zweiten Videos erklärt uns Abu Blabla, wie er so schön hier bezeichnet wurde,  dann groß und breit das Zinsverbotsystem des Korans, mit einigen, wenn auch bestimmt nicht abschließenden Beispielen, und schließt mit dem Satz:

Und nur so kann das ganze Leben funktionieren: Ordnung und Vernunft.

Ordnung und Vernunft. Ist das auch der Maßstab, an dem sich die Moslems messen lassen müssen, die während des Ramadans (dem Fastenmonat, in dem man bekanntermaßen als gläubiger Moselm nur Essen darf, wenn die Sonne nicht scheint) an die Orte der Erde fahren, wo die Tage extrem kurz und die Nächte dementsprechend länger sind?

Derweil ich diesen Artikel tippe lasse ich mich zeitgleich von dem Reloaded-Video inspirieren – was zugegebenermaßen schwierig ist. Denn ich raffe es nicht. Dieses debile Geschwafel ist wirklich nichts für mich.

Ungern verweise ich auf die Bildzeitung, aber ich tue es trotzdem.

Internet-Terrorist Bekkay Harrach ist bin Ladens deutscher Terrorist - Bild.de_1236020778347

Besser hat mir aber das folgende Bild gefallen – was mich übrigens nach etwa 80 Minuten Bekkay pur (Teil 1 und Teil 2) nicht im geringsten überrascht.

Internet-Terrorist Bekkay Harrach ist bin Ladens deutscher Terrorist - Bild.de_1236020755652 

Und weil es so schön war, als Schlusswort erneut, mit freundlichen Grüßen in die Steinwüste zwischen Pakistan und Afghanistan:

Finanzkrise Ausblick?
Februar 1, 2009

Die Welt befindet sich – glaubt man den Medien – derzeit in einer Rezession. Wikipedia befragt kommt man auf diese Grafik:

Nun kommen Verstaatlichungen, Bürgschaften, Refinanzierungen, etc. Aber was auch immer getan wird – was folgt nach dieser Grafik auf die Rezession?

Ich hab da wirklich zu wenig Ahnung, aber zumindest den Eindruck, dass aller Aktionismus eben blinder Aktionismus ist und den Tiefpunkt der Depression maximal nach hinten hinausschiebt, aber nicht verhindern kann. Das zeigt die Halbwertzeit der Nachrichten aus dem Finanzmarkt.

Warten wir es ab.

Abzocke beim Augenarzt
Januar 26, 2009

Wie fein. Heute morgen wachte ich mit einem dick geschwollenem Auge auf. Also ab zum Augenarzt. Dort angekommen eröffnete mir die Empfangsdame, nachdem sie meine Versichertenkarte durchgezogen hatte:

Wenn Sie bei uns Patient werden wollen kostet das 34,90 €

Merkwürdig, dachte ich. Zusätzlich zu der Praxisgebühr – natürlich.

Wegen der neuen Gebührenordnung sind wir nun budgettiert und können nicht mehr als 500 Patienten behandeln. Daher müssen sämtliche Leistungen von den Patienten selber bezahlt werden. Augendruckmessung kostet 20€, Blabla kostet 30 €, etc. Das müssen Sie verstehen: Für die Untersuchung Ihres geschwollenen Auges kriegt der Arzt nur 2-3 €. (…).

Ich bin dann wieder abgedampft, kurz beim nächsten Augenarzt angerufen:

…wollte ich mich erkundigen, ob ich bei Ihnen auch 34,90 € zahlen muss…

…Ach, dann waren Sie bei dem Dr. (nennen wir ihn) Raffzahn. Natürlich nicht! Kommen Sie vorbei!

Die Krankenkasse habe ich sicherhaltshalber auch mal informiert – schließlich hatte Raffzahns Sprechstundenhilfe meine Versichertenkarte schon durchgezogen. Nicht, dass meine ‚arme‘ Krankenkasse für dieses Gebühren-Gespräch mit Raffzahns rechter Hand auch noch zahlen muss. Die Sprechstundenhilfe des Arztes, bei dem ich gerade im Wartezimmer sitze, teilte mir übrigens mit, dass sich Anrufe wie der meinge seit einigen Tagen häufen. Auch für die kurze Untersuchung von Kleinkindern müßten sich Mütter erst für 34,90 € eiinkaufen.

Schweinebande! Wenn Ärzte heutzutage in Deutschland so vorgehen müssen ist entweder die Finanzkrise schon im Behandlungszimmer angekommen, oder die Gesundheitsreform war für den Arsch. Irgendwas läuft ganz gewaltig schief in diesem Land.

Besser mehr lesen!
Dezember 18, 2008

Mein Kampf hat seinerzeit auch keine Saun gelesen. Genau so wenig wie die Leute offensichtlich die Werke von Michael Lewis gelesen haben. So z.B. sein Werk „LIAR’S POKER„.

Dieses Buch beginnt mit den Worten…

IT WAS sometime early in 1986, the first year of the decline of my firm, Salomon Brothers. Our Chairman, John Gutfreund, left hos desk at the head of the trading floor and went for a walk. At any given moment on the trading floor billions of dollars were being risked by bond traders.

Salomon Brothers, da war doch was? Wikipedia:

Salomon Brothers wurde 1910 von Arthur, Herbert und Percy Salomon gegründet und war neben der Wall Street ansässig. In den 70ern war Salomon Brothers eine der weltgrößten Investmentbanken. In den 1980er Jahren entwickelte führte die Bank die ersten mit Immobilien besicherten Bonds (Mortgage Backed Securities) und führte diese in den Handel ein, worauf sie große wirtschaftliche Erfolge hatte. Diese Bonds sind die Produkte, die auch später erneut im Mittelpunkt der Finanzkrise 2007/2008 standen.

So, Finanzkrise 2007/2008 (und 2o09 usw.). Der Haufen mit den Milliarden brennt irgendwo immer noch lichterloh.

economist_cover_oh_fuck_september_2008

Und das benannte Buch? Aus dem Jahre 1990. Es ist halt immer das gleiche Problem – die Leute lesen einfach viel zu wenig.

Halbwertszeit #2
Dezember 16, 2008

Das ging  ja schnell.

Wirtschaft lehnt Garantien ab

Mir fällt dazu nicht mehr ein als:

Wenn jeder an sich denkt ist an alle gedacht.

Halbwertszeit politischer Worthülsen
Dezember 15, 2008

Dax- Schwergewichte bieten für 2009 Verzicht auf Kündigungen an

Das ist jetzt mal notiert, heute, am 15.12.2008. Abwarten, wie viele Kündigungen es bis zum 15.12.2009 geben wird.

Der Handkarren BRD
Dezember 1, 2008

«Es gibt für mich einen strukturellen Unterschied zwischen einer langfristig angelegten Steuerreform und Maßnahmen, die zu einer kurzfristigen Konjunkturbelebung führen können»
Quelle: sueddeutsche.de

Nach Merkel soll eine Steuerreform erst im Jahre 2010 kommen. Wobei sie damit nicht wirklich Visionärin ist. Vielmehr weiß sie es besser, was in diesem Land geht und was nicht. Das Warum kennt sie leider nicht, und wird es deshalb auch nicht ändern können.

Erinnern wir uns an Friedrich Merz. Der wollte im Jahr 2003 seine Bierdeckelsteuer einführen. Hat bekanntermaßen nicht geklappt.

Erinnern wir uns an Prof. Dr. Dr. h.c. Paul Kirchhof. Er hatte für den letzten Wahlkampf ein Steuermodell entwickelt, dem viele positiv gegenüber eingestellt waren, was jedoch der damalige Kanzler Gerhard Schröder mit seiner verächtlich machenden Bezeichnung „Der Professor aus Heidelberg“ wieder gekippt hat.

Kirchhof hat darauf mit einem Buch reagiert. Titel:

Das Gesetz der Hydra:
Gebt den Bürgern ihren Staat zurück!

Die Analyse ist beängstigend: Einflussreiche Interessengruppen beherrschen unseren Staat. Eine wachsende Bürokratie und Regelungswut engen die Spielräume für politisches Handeln ein. Die Schulden erreichen jährlich neue Höchststände. Leistung wird bestraft, Besitz wird belohnt. Kurzum: Der Staat ist zu einer Hydra verkommen, einem vielköpfigen Ungeheuer, das unser Land fest im Griff hat. Mit unbestechlichem Blick beschreibt Paul Kirchhof, wie ein System deformiert wird, das geschaffen wurde, um den Menschen zu dienen. Vor allem aber zeigt er Wege auf, wie Politik und Wirtschaft wieder auf ihre Verantwortung für das Gemeinwohl verpflichtet werden können. Seine Botschaft: Deutschland hat eine Zukunft!
Quelle: Amazon-Kurzbeschreibung

Der Handkarren BRD steckt mittlerweile tief im dreckigen Treibsand. Das merkt jeder, der Zeitung liest oder auf sein „Netto vom Brutto“ am Ende des Monats guckt.

Und wie reagieren die, die etwas ändern könnten? Die einflussreichen Interessengruppen, Lobbyisten & Politiker darauf?

Eigentlich wäre zu wünschen, sie würden ihre Forderungspakete und Wunschpakete, die schon auf dem Handkarren BRD liegen, und die, die sie noch drauflegen wollen, zurücknehmen. So würde dieser Karren leichter, und man könnte ihn wieder aus dem Dreck ziehen.

brd2008

Aber leider ist es genau anders. Alle schieben weiterhin ihre Forderungen auf den kleinen versinkenden Karren.

Bleibt die Frage: Was kommt danach?

1