Archive for the ‘Die Macht der Medien’ Category

Heute schon GEkoZt?
Dezember 10, 2009

GEZ Abmeldung Hinweis

Diesen freundlichen Hinweis sieht man als erstes, wenn man auf der Homepage der GEZ nach einer Abmeldung umsieht. Beängstigend, nicht wahr?

Ist das nicht vielleicht sogar Erpressung?

Wer das liest soll doch Angst kriegen. Ganz klare Absicht.

Es geht mal wieder um die Erhöhung der GEZ-Gebühr auf 18€ für Handy und Computer – so die aktuellste Idee der GEZ, Geld in die Hütte zu kriegen.

(mehr …)

Advertisements

Reaktionen: Michael Jackson †
Juni 26, 2009

Gestern ist Michael Jackson überraschend verstorben. Die Medien und das Internet drehen durch. Bei Twitter hat Michael Jackson zeitweilig sogar die Vorgänge im Iran verdrängt. Mittlerweile sind diese jedoch auch wieder unter den “Trending topics”.

(Jeff Goldblum soll gerüchteweise verstorben sein, was jedoch dementiert wurde.)

Und es reagieren natürlich alle auf den Tod des King of Pop. Twitternde Celebrities werden zitiert, so zB. Arnold Schwarzenegger:

Gov. Schwarzenegger (Schwarzenegger) on Twitter_1246007528030

Mr. Shizzledizzle Snoop Dogg hat es sich mit Rauchwaren vor seinem Computer gemütlich gemacht, Songs von MJ gespielt, getanzt, gesungen…

…und den Film ins Netz gestellt. Sehenswert, irgendwie.

Und zig andere Reaktionen, die man hier nicht aufzählen muss.

Allerdings ist mir eine Äußerung besonders aufgefallen:

Das debile Botox-Huhn Celine Dion, hauptsächlich bekannt durch den Titanic-Song, gab bekannt:

Schau an! Die kleine Celine. JFK wurde am 12.11.1963 erschossen.

Aha. Miss Dion, wie genau haben Sie in Ihrer frühen Jugend die Ermordung JFKs mitbekommen? Antwort: Gar nicht.

Ich bin zuversichtlich, dass sich noch weitere Promis zu ähnlich bescheuerten und bedeutungsgeschwängerten Äußerungen hinreißen lassen werden. Hey, schließlich ist der King of Pop gestorben! Eine gute Gelegenheit sich mit einem Kommentar mal wieder auf die Flimmerkisten zu beamen.

Berichterstattung & HIV
April 15, 2009

boygroup

Oder aus dem Bereich Girlgroup, hier Lucy der No Angels:

lgakc lgakckl

Die Meldungen überschlagen sich derzeit. Ihr Eintrag bei Wikipedia wurde vorerst gesperrt…

editwar

…und nun ballert es eine

Einstweilige Verfügung gegen BILD im Fall Nadja Benaissa [Link]

…oder anders ausgedrückt…

Landgericht verbietet "Bild-Zeitung" Berichterstattung über "No Angels"-Fall [Link]

Aber die große Zeitung mit den 4 Buchstaben wäre nicht sie selbst, wenn sie ungeachtet einfach weiter machen würde. Hier ein Screenshot, von 16:23 Uhr.

bildnb

Sowas kann nur Bild…

…unter Androhung von Ordnungsgeld bis zu 250.000,00 Euro, ersatzweise Ordnungshaft, untersagt, weiter über ein "gegen die Antragstellerin eingeleitetes Ermittlungsverfahren wegen schwerer Körperverletzung und/oder den Gegenstand der Untersuchungshaft zu berichten." 

Vielleicht sollte man die Summe des Ordnungsgeldes überdenken. Gewisse Presseschlachtschiffe interessieren sich nicht wirklich für 250.000 €, so scheint es zumindest.

Mediennutte Bild lügt für Klicks
März 30, 2009

30. März, 12:09 Uhr, Bild titelt:

bild_mehdorn

Und im Artikel selbst heißt es dann:

Ist das der letzte Arbeitstag von Bahn-Chef Hartmut Mehdorn?

Die Nachrichtenagentur Reuters berichtete unter Berufung auf Koalitionskreise, dass er noch heute im Rahmen der Bilanzpressekonferenz zurücktreten wird.

Die für 11.30 Uhr anberaumte Bundes-Pressekonferenz mit Regierungssprecher Ulrich Wilhelm am Montag in Berlin wurde zunächst verschoben. Wie es hieß, wollte Wilhelm die zur selben Stunde andauernde Bilanz-Presse-Konferenz der Deutschen Bahn AG mit Konzern-Chef Mehdorn abwarten. Diese dauert an.

Dauert an. Aha. Somit ist es noch nicht klar, ob Mehdorn tatsächlich zurücktritt. Die Wahl des Indikativs “tritt zurück” ist somit journalistischer Schrott, vielmehr eine Lüge. Richtiger wäre vielmehr, unter Verwendung von Konjunktiv Futur 1, “er wird gehen”, ein “Bild vermutet” oder “Die Hinweise verdichten sich” vorangestellt.

Aber damit generiert man keine Klicks. Und nur durch Klicks trägt sich das Portal Bild.de.

Schönes Beispiel, wie mit einer Unwahrheit Geld verdient wird. Alles unter dem Deckmantel der Pressefreiheit. Schön!

Statistiken & Todesstrafe
März 24, 2009

Amnesty International hat die Zahlen der Hinrichtungen 2008 veröffentlicht. Und die Medien schlagen – erwartungsgemäß – auf China:

btodesstrafe

nettodesstrafe

stodesstrafe

Ich habe mir die Zahlen der “Top3” der Liste mal angesehen und ein wenig gerechnet. Danach müsste das mediale Echo differenzierender sein.

Aber zunächst die blanken Zahlen, nach Amnesty International:

  1. China: mindestens 1718 Hinrichtungen*
  2. Iran: mindestens 346 Hinrichtungen*
  3. Saudi Arabien: mindestens 102 Hinrichtungen*

*mindestens bedeutet, dass die genannte Zahl validiert ist, es aber mindestens eine oder mehr Hinrichtungen in nicht näher bekannter Zahl gegeben hat.

Die Zahlen sind hoch. Allerdings blenden sie vollkommen die Bevölkerungsgröße des jeweiligen Landes aus.

  1. China: 1.338.612.968 (in 07/2009 erwartet)*
  2. Iran: 66.429.284 (in 07/2009 erwartet)*
  3. Saudi Arabien: 28.686.633 (in 07/2009 erwartet)*

* Zahlen entnommen aus dem CIA World Factbook.

Wenn man nun Prozentrechnung betreibt gelangt man an folgende Werte:

  1. China: 0,000128 %
  2. Iran: 0,000521 %
  3. Saudi Arabien: 0,000356 %

Oder via Diagramm, die Anzahl der Hinrichtungen im prozentualen Verhältnis zur Bevölkerungsanzahl:

Als vernünftig denkender Mensch kann man nur gegen die Todesstrafe sein. Allerdings sollte man auch als vernünftig denkender Mensch gegen wenig differenzierende Berichterstattung sein. Ich bin mir natürlich bewusst, dass hinsichtlich des Themas Todesstrafe mit Statistiken zu argumentieren durchaus grenzwertig ist. Jede Hinrichtung ist meiner Meinung nach eine zu viel.

Moralisten, die nun sagen, China, Iran und Saudi Arabien, all diese Länder seien ja weit weit weg, und wir in Europa haben den Humanismus und Menschenwürde erfunden, seien darauf hingewiesen, das Weißrussland, geografisch in Osteuropa gelegen, und somit unser Nachbar, ebenfalls 4 Todesurteile in 2008 vollstreckt hat.

Zum Abschluss, aus Wikipedia:

800px-Todesstrafe2

Blau: Todesstrafe ohne Ausnahme abgeschafft.
Hellblau: Todesstrafe im Kriegsrecht.
Khaki: Seit mindestens 10 Jahren keine Anwendung.
Orange: Anwendung nur gegen Erwachsene.
Rot: Anwendung auch gegen Jugendliche.

72 Jungfrauen – Reloaded
März 2, 2009

So endet das zweite Video… Er hat es wieder getan. Bekkay Harrach, der deutschsprachige Al Quaida Terrorist, der uns schon vor einem Monat versprochen hat, seinem seit 1993 bestehenden Wunsch endlich nachzukommen und sich für Allah in die Luft zu sprengen, hat seinem ersten Video nun einen drauf gesetzt.

Und es ist auch bei Youtube zu finden. In 5 Teilen, zu je ca. 10 Minuten.

Mir hat ja persönlich das erste Video besser gefallen. Denn mehr, als man auf diesem Screenshot sieht, passiert in dem “Reloaded” Video nicht. Der Hintergrund ist animiert, in den Untertiteln läuft der deutsche Text offensichtlich synchron.

Da war der gute Bekkay doch einfallsreicher im ersten Teil. Da gab es mehr fürs Auge. Hier ein kleiner Ausschnitt, in Bildern, und ich hoffe sehr, dass ich jetzt nicht von Al Quaida wegen Urheberrechtsverstoßes abgemahnt werde.

Im dritten Abschnitt des zweiten Videos erklärt uns Abu Blabla, wie er so schön hier bezeichnet wurde,  dann groß und breit das Zinsverbotsystem des Korans, mit einigen, wenn auch bestimmt nicht abschließenden Beispielen, und schließt mit dem Satz:

Und nur so kann das ganze Leben funktionieren: Ordnung und Vernunft.

Ordnung und Vernunft. Ist das auch der Maßstab, an dem sich die Moslems messen lassen müssen, die während des Ramadans (dem Fastenmonat, in dem man bekanntermaßen als gläubiger Moselm nur Essen darf, wenn die Sonne nicht scheint) an die Orte der Erde fahren, wo die Tage extrem kurz und die Nächte dementsprechend länger sind?

Derweil ich diesen Artikel tippe lasse ich mich zeitgleich von dem Reloaded-Video inspirieren – was zugegebenermaßen schwierig ist. Denn ich raffe es nicht. Dieses debile Geschwafel ist wirklich nichts für mich.

Ungern verweise ich auf die Bildzeitung, aber ich tue es trotzdem.

Internet-Terrorist Bekkay Harrach ist bin Ladens deutscher Terrorist - Bild.de_1236020778347

Besser hat mir aber das folgende Bild gefallen – was mich übrigens nach etwa 80 Minuten Bekkay pur (Teil 1 und Teil 2) nicht im geringsten überrascht.

Internet-Terrorist Bekkay Harrach ist bin Ladens deutscher Terrorist - Bild.de_1236020755652 

Und weil es so schön war, als Schlusswort erneut, mit freundlichen Grüßen in die Steinwüste zwischen Pakistan und Afghanistan:

Der web2.0-Präsident – zum Zweiten
Januar 21, 2009

Ich habe schon über die Nutzung des Internets durch Barak Obama berichtet. Und seit heute, genau einen Tag nach Amtseinführung, geht es weiter. Das Weiße Haus bloggt seit heute.

Tuesday, January 20th, 2009 at 12:01 pm
Change has come to WhiteHouse.gov
Welcome to the new WhiteHouse.gov. I’m Macon Phillips, the Director of New Media for the White House and one of the people who will be contributing to the blog.

A short time ago, Barack Obama was sworn in as the 44th president of the United States and his new administration officially came to life. One of the first changes is the White House’s new website, which will serve as a place for the President and his administration to connect with the rest of the nation and the world.

Millions of Americans have powered President Obama’s journey to the White House, many taking advantage of the internet to play a role in shaping our country’s future. WhiteHouse.gov is just the beginning of the new administration’s efforts to expand and deepen this online engagement.

Just like your new government, WhiteHouse.gov and the rest of the Administration’s online programs will put citizens first. Our initial new media efforts will center around three priorities: [mehr]

Jetzt bleibt nur die Frage, ob Michelle Obama oder die beiden Töchter auch ihre eigenen Blogs kriegen, und – und das ist viel wichtiger – ob Kommentare und Trackbacks in der Zukunft zugelassen werden. Das könnte spannend werden.

Aber im Grunde genommen ist dies nicht die Neuerfindung des Rades. Angela Merkel hat schließlich auch schon eine ganze Weile ihren Podcast.

Jedenfalls ist der RSS-Feed vom Weißen Haus schon in meinem HTC-Touch-3G-Feedreader eingerichtet. Bin gespannt was dort alles so mitgeteilt werden wird.

Warum tötest Du, Zaid?
Januar 15, 2009

Soeben habe ich das Buch „Warum tötest Du, Zaid?“ von Dr. Jürgen Todenhöfer gelesen. Ein sehr aufschlussreiches Buch, wunderbar geschrieben. Ein großer Reisebericht über 5 Tage in Ramadi.

Seine Kritier werfen im Einseitigkeit vor. Das Buch noch frisch im Kopf kann ich den Vorwurf nachvollziehen, muss diesem jedoch entgegen bringen, dass diese Kritiker das Buch oberflächlich gelesen haben. Das Problem, was Todenhöfer versucht anzugehen, ist so vielseitig und so schwierig, dass man seinen Standpunkt nicht in 10 Zeilen Buchkritik für obsolet erklären könnte. Todenhöfer unternimmt mit seinem Buch einen großartigen Versuch einen Dialog in Gang zu setzen, bedingt durch eine andere Sichtweise. Er versucht, „den Westlern“ den Blick „auf den Westen“ „aus der Sicht eines Muslims“ zu zeigen. Jetzt müssten sich nur mehr Leute mit dem Thema fundiert beschäftigen und auch Willens sein, etwas zu ändern. Dann könnte Todenhöfers Ansatz den Stein ins Rollen bringen. Warten wir es ab.

Das Buch ist trotz aller Kritik absolut lesenswert. Selbst wenn man seine Ansichten nicht teilt, so erlebt der Leser eine sehr interessante Reise durch den Irak. Die Leute, die Dialoge, die Situationen, alles wird dem Leser durch eine wunderbare Sprache vermittelt.

Buchvorstellung bei Johannes B. Kerner:

…und auch dem „Islam Channel News“ stand er Rede und Antwort, mit weiteren Informationen, in englischer Sprache:

Quo Vadis Israel?
Januar 8, 2009

Eigentlich sollte zwischen 13-16h Waffenruhe herrschen. Eigentlich sollten dann UN-Transporte mit humanitärem Hintergrund sicher nach Gaza fahren dürfen, um die Zivilbevölkerung versorgen zu können.

Ganz nebenbei gesagt: Gaza und Palästina sind die zwei Regionen mit einer der höchsten Geburtenrate weltweit, was zur traurigen Folge hat, dass die bei Kampfhandlungen leider nicht immer vermeidbaren zivilen Opfer häufig sehr sehr jung sind.

So, nun schallerte heute über den Ticker, dass Israel einen UN-Lastwagen beschossen hat. Zwei Fahrer sind tot, weitere Personen verletzt.

So titelten heute die Online-Zeitungen dieser Welt, basierend auf der Mitteilung der UN:

Major UN agency suspends Gaza relief operations after Israeli strike kills two drivers [mehr]

Spiegel Online:

NAHOST- KRISE
Uno stoppt Gaza- Hilfe nach Angriffen durch Israel
Sie wollen ihre Mitarbeiter nicht weiter gefährden: Die Vereinten Nationen haben ihre Hilfsarbeit im Gaza-Streifen vorübergehend gestoppt. Einrichtungen der Uno seien „immer mehr Angriffen ausgesetzt“, sagte ein Sprecher. [mehr]

Ebenso FAZ, Zeit, und bestimmt auch weitere.

Etwas differenzierter geht hier Welt ans Werk der Berichterstattung:

Israelische Soldaten haben sollen am Donnerstag während der Feuerpause am Nachmittag im nördlichen Gazastreifen einen Konvoi des UN-Hilfswerks UNRWA beschossen und dabei zwei Helfer getötet haben. [mehr]

Aber „Was ne Meldung!“ wird sich der aufmerksame Leser fragen. Schließlich ging das so den ganzen Tag schon durch die Nachrichten.

Tja, traue niemandem. Glücklicherweise kann man via Internet nahezu jede Nachrichtenseite der Welt ansteuern.

Schauen wir also erst einmal, was das Palestine News Network dazu schreibt:

Israeli forces target south this evening, UN driver killed in the north this afternoon [mehr]

Auf den gleichen Zug springt auch die staatliche Des-Informationsseite des Irans, presstv.ir, auf:

Israeli forces have reportedly opened fire on a UN relief agency convoy in the Gaza Strip during its 3-hour military ceasefire [mehr]

Da wundert man sich doch, dass die israelische Gesellschaft sooo hinter dem ganzen Einsatz steht. Oder? Ich wundere mich zumindest. Und nun der auflösende Blick in israelische Medien.

Zunächst Hareetz: 

UN says halting aid to Gaza, citing danger to staff from IDF      
Announcement comes after driver of UN truck killed by tank fire near Israel border, according to the UN [mehr]

Aber auch die Jerusalem Post darf hier nicht fehlen:

Death of Gaza aid truck driver shrouded in uncertainty [mehr]

Und jetzt das Fazit, ebenfalls zitiert. Wer aufmerksam mit gelesen hat, wird schon ahnen können, dass es nur aus der Welt sein kann:

Der Krieg zwischen Israel und der Hamas wird der Öffentlichkeit nur durch einen Filter präsentiert. Gesendet wird, was der jeweiligen Seite zum Vorteil gereicht.

Welt.de:

Warum die Fernsehbilder vom Krieg in Gaza lügen

Wie der Gaza-Krieg im Internet geführt wird

Also, Quo Vadis Israel?

Antwort: Interessiert die noch wirklich jemanden morgen vormittag? Bis dahin ist die Meldung vergessen. Die zwei UN-Helfer sind vergessen, der Einsatz geht weiter. Ob das israelische Militär sich vertan hat, oder ob die Hamas oder wer auch immer geschossen hat, spätestens am Sonntag werden uns schon wieder so viele Nachrichten um die Ohren gerauscht sein, dass dieser kleine Vorfall in Ablage P (Papierkorb) verschwinden wird.

Traurig aber wahr.

Zu gern würde ich diesen Beitrag mit einer guten Karikatur oder etwas vergleichbarem abschließen, doch leider wird über die Bildersuche bei Google nur fanatischer Scheiß, entweder von hier oder von da, ausgegeben.  Daher nur Text.