Archive for the ‘Berichterstattung’ Category

Chinesische Mauer – Chinesische Firewall – Sich wiederholende Geschichte
Januar 13, 2010

Tja, wer hätte das gedacht? Auf dem 26C3, im Rahmen der Präsi “Zensur findet statt”, sprach Jens Kubieziel davon, dass China bald ein China-Intranet aufbauen wird um endlich ein sauberes Web für die Chinesen zu haben. Totale Kappung der Leitungen ans große, schmutzige und böse WWW  und jeder, der auch für Chinesen mit seiner Seite erreichbar sein möchte, muss einen Antrag auf White-Labeling bei der chinesischen Behörde für geregelte Informationsfreiheit (oder so ähnlich) stellen, um gefunden zu werden.

Und nun kam heute die Meldung, dass Google sich aus China zurückziehen wird. Baidu, die chinesische Suchmaschine, die der Autor eigentlich nur wegen der guten mp3-Suche kennt, hält den Großteil der Suchanfragen, Google kriegt nur 30 % ab. Und hatte schon mal einen auf den Deckel bekommen, weil Google zuviel Demokratie und solch verwerfliches Zeug zur Verfügung gestellt hat.

Blick in die Zukunft:

Was China anpackt klappt. Die chinesische Mauer erfüllte einst ihren Zweck. Das chinesische Intranet wird zeitweilig seinen Zweck erfüllen.

Lustig:

Im aktuellen SPON-Artikel zum Thema heißt es zum Schluss:

Am 21. Januar will Clinton nach Angaben eines Sprechers eine außenpolitische Initiative für ein freies Internet ohne staatliche Zensur starten. Die Politik richte sich gegen Länder, die den Zugang zu Informationen systematisch beschränken.

Hillarious, die Hillary. Lander, die Zugang zu Informationen systematisch beschränken? Selten so gelacht. Wikipedia – Zensur im Internet:

Advertisements

getwitter #IranElection
Juni 15, 2009

Der eigentlich so zensorisch theokratische Iran hat wohl Twitter nicht im Griff. Sehr gut! 😉

Via http://search.twitter.com/search?q=%23IranElection kann man Meldungen aus aller Welt verfolgen. Sehr spannend!

Berichterstattung & HIV
April 15, 2009

boygroup

Oder aus dem Bereich Girlgroup, hier Lucy der No Angels:

lgakc lgakckl

Die Meldungen überschlagen sich derzeit. Ihr Eintrag bei Wikipedia wurde vorerst gesperrt…

editwar

…und nun ballert es eine

Einstweilige Verfügung gegen BILD im Fall Nadja Benaissa [Link]

…oder anders ausgedrückt…

Landgericht verbietet "Bild-Zeitung" Berichterstattung über "No Angels"-Fall [Link]

Aber die große Zeitung mit den 4 Buchstaben wäre nicht sie selbst, wenn sie ungeachtet einfach weiter machen würde. Hier ein Screenshot, von 16:23 Uhr.

bildnb

Sowas kann nur Bild…

…unter Androhung von Ordnungsgeld bis zu 250.000,00 Euro, ersatzweise Ordnungshaft, untersagt, weiter über ein "gegen die Antragstellerin eingeleitetes Ermittlungsverfahren wegen schwerer Körperverletzung und/oder den Gegenstand der Untersuchungshaft zu berichten." 

Vielleicht sollte man die Summe des Ordnungsgeldes überdenken. Gewisse Presseschlachtschiffe interessieren sich nicht wirklich für 250.000 €, so scheint es zumindest.

Brot und Spiele
April 2, 2009

Brot und Spiele, dass ist es, was Bundesbürger in der BRD vom Staat bekommen.

Wir werden gut unterhalten, aber verlassen können wir uns auf nichts mehr. Dieser Rechtsstaat geht den Bach runter. Das, was die Urväter des Grundgesetzes, die 12 jahre nationalsozialistischen Staatsterror mit Gstapo und all dem Greuel noch frisch in Erinnerung hatten, seinerzeit mit der Einführung der Grundrechte und der Systematik bezweckten, wird mehr und mehr mit Füßen getreten, wobei nicht im wahrsten Sinne des Wortes, obgleich zumindest der damalige Bundesinnenminister Otto Schily noch zutreten konnte.

Und nun werde ich wieder sachlicher. Es werden in diesem Land Gesetze unter dem Deckmantel von XY geändert bzw. eingeführt, um sie anschließend auf A-Z anzuwenden. So droht bereits die Vorratsdatenspeicherung, die zunächst zur Abwehr des internationalen Terrorismus gedacht war, nunmehr auf das allgemeine Strafrecht vollends angewandt zu werden. Wer dies nicht glaubt möge in 2-3 Jahren erneut die Situation betrachten.

Aber noch schöner, und ausschlaggebend für diesen Beitrag, finde ich die Meldung der Frankfurter Rundschau von heute:

Bundeskriminalamt
Rasterfahndung mit Telekom-Kundendaten

Die Deutsche Telekom habe dem Bundeskriminalamt (BKA) nach dem 11. September 2001 ohne ersichtliche Rechtsgrundlage Millionen von Kundendaten für groß angelegte Rasterfahndungen bereitgestellt, berichten gut informierte Konzernkreise der FR. Dabei sei es jedoch nicht um die Suche nach bestimmten Straftätern oder konkrete Gefahren gegangen, sondern um eine umfassende Durchrasterung von nahezu allen Kunden-Datenbeständen der Telekom, berichten Zeugen.

(…)

„Deshalb ist uns auch der Schutz personenbezogener Daten während aller Geschäftsprozesse sehr wichtig.“ Doch es gibt Zweifel daran, ob diese Grundsätze eingehalten wurden.

(…)

Lange gingen Bundeskriminalamt und Verfassungsschutz in der Telekom ein und aus, beklagen die Insider. Informationen würden oft auf dem kleinen Dienstweg beschafft – ohne schriftliche Verfügungen oder Richter-Beschlüsse.

(…)

Quelle: Frankfurter Rundschau

Ich lege den vollständigen Artikel jedem wärmstens ans Herz, der bislang mit der Einstellung “sollen Sie ruhig – ich habe doch nichts zu verbergen” durch diese Bananenrepublik gestiefelt ist. Es wurden und werden Grundrechte mit Füßen getreten, und das nicht erst seit vorgestern.

Aber was rege ich mich auf. Bringt ja alles nichts. Sollen die ruhig mal machen, ich bin ja kein Terrorist.

Daher schmiere ich mir jetzt ein Brot und sehe mir ein Spiel an. Aber ich könnte gar nicht soviel Brot essen, wie ich gerade kotzen könnte.

Mediennutte Bild lügt für Klicks
März 30, 2009

30. März, 12:09 Uhr, Bild titelt:

bild_mehdorn

Und im Artikel selbst heißt es dann:

Ist das der letzte Arbeitstag von Bahn-Chef Hartmut Mehdorn?

Die Nachrichtenagentur Reuters berichtete unter Berufung auf Koalitionskreise, dass er noch heute im Rahmen der Bilanzpressekonferenz zurücktreten wird.

Die für 11.30 Uhr anberaumte Bundes-Pressekonferenz mit Regierungssprecher Ulrich Wilhelm am Montag in Berlin wurde zunächst verschoben. Wie es hieß, wollte Wilhelm die zur selben Stunde andauernde Bilanz-Presse-Konferenz der Deutschen Bahn AG mit Konzern-Chef Mehdorn abwarten. Diese dauert an.

Dauert an. Aha. Somit ist es noch nicht klar, ob Mehdorn tatsächlich zurücktritt. Die Wahl des Indikativs “tritt zurück” ist somit journalistischer Schrott, vielmehr eine Lüge. Richtiger wäre vielmehr, unter Verwendung von Konjunktiv Futur 1, “er wird gehen”, ein “Bild vermutet” oder “Die Hinweise verdichten sich” vorangestellt.

Aber damit generiert man keine Klicks. Und nur durch Klicks trägt sich das Portal Bild.de.

Schönes Beispiel, wie mit einer Unwahrheit Geld verdient wird. Alles unter dem Deckmantel der Pressefreiheit. Schön!

Statistiken & Todesstrafe
März 24, 2009

Amnesty International hat die Zahlen der Hinrichtungen 2008 veröffentlicht. Und die Medien schlagen – erwartungsgemäß – auf China:

btodesstrafe

nettodesstrafe

stodesstrafe

Ich habe mir die Zahlen der “Top3” der Liste mal angesehen und ein wenig gerechnet. Danach müsste das mediale Echo differenzierender sein.

Aber zunächst die blanken Zahlen, nach Amnesty International:

  1. China: mindestens 1718 Hinrichtungen*
  2. Iran: mindestens 346 Hinrichtungen*
  3. Saudi Arabien: mindestens 102 Hinrichtungen*

*mindestens bedeutet, dass die genannte Zahl validiert ist, es aber mindestens eine oder mehr Hinrichtungen in nicht näher bekannter Zahl gegeben hat.

Die Zahlen sind hoch. Allerdings blenden sie vollkommen die Bevölkerungsgröße des jeweiligen Landes aus.

  1. China: 1.338.612.968 (in 07/2009 erwartet)*
  2. Iran: 66.429.284 (in 07/2009 erwartet)*
  3. Saudi Arabien: 28.686.633 (in 07/2009 erwartet)*

* Zahlen entnommen aus dem CIA World Factbook.

Wenn man nun Prozentrechnung betreibt gelangt man an folgende Werte:

  1. China: 0,000128 %
  2. Iran: 0,000521 %
  3. Saudi Arabien: 0,000356 %

Oder via Diagramm, die Anzahl der Hinrichtungen im prozentualen Verhältnis zur Bevölkerungsanzahl:

Als vernünftig denkender Mensch kann man nur gegen die Todesstrafe sein. Allerdings sollte man auch als vernünftig denkender Mensch gegen wenig differenzierende Berichterstattung sein. Ich bin mir natürlich bewusst, dass hinsichtlich des Themas Todesstrafe mit Statistiken zu argumentieren durchaus grenzwertig ist. Jede Hinrichtung ist meiner Meinung nach eine zu viel.

Moralisten, die nun sagen, China, Iran und Saudi Arabien, all diese Länder seien ja weit weit weg, und wir in Europa haben den Humanismus und Menschenwürde erfunden, seien darauf hingewiesen, das Weißrussland, geografisch in Osteuropa gelegen, und somit unser Nachbar, ebenfalls 4 Todesurteile in 2008 vollstreckt hat.

Zum Abschluss, aus Wikipedia:

800px-Todesstrafe2

Blau: Todesstrafe ohne Ausnahme abgeschafft.
Hellblau: Todesstrafe im Kriegsrecht.
Khaki: Seit mindestens 10 Jahren keine Anwendung.
Orange: Anwendung nur gegen Erwachsene.
Rot: Anwendung auch gegen Jugendliche.